Tag der Krankensalbung

Geistige und körperliche Stärkung im Pfarrheim St. Johann

Hände halten (c) Albrecht E. Arnold_pixelio.de
Hände halten
Do 26. Sep 2019
Georg Siek

"Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben." (Jak 5,14f.)


So wie schon damals Jesus seine Jünger aufgefordert hat, sind auch wir Christen heute gerufen, kranke Menschen in unsere Mitte zu nehmen und sie aus dem gemeinsam gelebten Glauben heraus stärkend zu trösten. Denn „heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt Dämonen aus! Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben." (Matt 10,8) Und so lud auch dieses Jahr wieder die Pfarrcaritas Mitte September zum Tag der Krankensalbung ein. Letzte Ölung? Wenn gar keine gesundheitliche Verbesserung mehr zu erwarten ist, dann noch schnell, bevor es zu spät … NEIN !!! In der Salbung der Kranken steckt die Hoffnung auf Genesung oder zumindest Besserung des Leidens im Vertrauen auf Jesus Christus, der einem jeden von uns auch und gerade im selbst erlittenem körperlichen Leiden nach der Verhaftung im Garten Gethsemane –Jesus weiß was Schmerzen sind!- nahe sein kann und möchte und Kraft schenken kann. Also Schluss mit dem Missverständnis, der Krankensalbung folge der sichere Tod! In diesem Sinne Wegzehrung für den Übergang vom Leben durch den Tod ins ewige Leben - eventuell in Verbindung mit der persönlichen Beichte – kann als das eigentliche Sterbesakrament nur der Empfang der heiligen Kommunion sein.

Krankensalbung ist eine Feier im Leben

Somit ist die Krankensalbung auch kein „Abschiedssakrament“, sondern vielmehr eine Feier im Leben. Hier begegnen wir Gott, der uns immer Hoffnung und Stärkung schenken möchte. Er kommt uns entgegen, möchte Zweifel nehmen, hört dem Klagen zu. Und diese Begegnung hat im Pfarrheim von St. Johann stattgefunden: Während des Gottesdienstes legt der Priester jedem einzeln die Hände still auf den Kopf, spricht bei der Salbung der Stirn die Worte "Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes." Anschließend salbt er die Handinnenflächen mit dem Gebet "Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf."

Auch Stärkung bei Kaffee und Kuchen

Mit der Krankensalbung und dem Empfang der Eucharistie geistig gestärkt, waren alle Teilnehmer*Innen anschließend eingeladen, in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen den schönen Nachmittag ausklingen zu lassen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die organisierenden Damen und Herren der Pfarrcaritas! Schon jetzt der Hinweis auf den nächsten Tag der Krankensalbung im Jahr 2020 erneut Mitte September. Beachten sie bitte entsprechende Ankündigungen in den Schriftenständen. Und zögern sie nicht bereits auch schon vorher um die Spendung der Krankensalbung bei den Priestern (über das Pfarrbüro) zu bitten.